Turniersieg für deutsches Doppel

Juan Monaco hat die Premiere des POWER HORSE CUP im Düsseldorfer Rochusclub gewonnen und sich damit einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. Der argentinische Davis-Cup-Spieler setzte sich im Finale am Samstag gegen den Finnen Jarkko Nieminen nach 70 Minuten mit 6:4, 6:3 durch. Es war Monacos achter Turniersieg auf der ATP-Tour und sein siebter Erfolg auf Sand.

„Es war mein bestes Match in diesem Turnier. Ich habe mich gut gefühlt und sehr gut aufgeschlagen. Das war eine perfekte Vorbereitung für die French Open in Paris“, sagte der 29-jährige Monaco, der in Düsseldorf an Position drei gesetzt war. Gleichzeitig tankte der „Gaucho“ eine gehörige Portion Selbstvertrauen für die am Sonntag beginnenden French Open (26. Mai bis 9. Juni), bei denen er in der ersten Runde auf den Spanier Daniel Gimeno-Traver trifft.

Monaco, der am Rolander Weg mit Argentinien 2010 die Mannschafts-WM gewonnen und schon für Düsseldorf in der Bundesliga aufgeschlagen hatte, spielte druckvoller, machte weniger Fehler und setzte sich am Ende verdient durch.

Der unterlegene Nieminen erwies sich als fairer Verlierer: „Juan Monaco ist ein sehr starker Gegner, er war heute der bessere Spieler. Ich habe aber eine gute Woche hier in Düsseldorf gehabt. Mir hat es sehr gut gefallen hier. Ich mag den Klub und die Atmosphäre.“

Turniersieg für deutsches Doppel

Den Schlusspunkt beim POWER HORSE CUP 2013 setzte allerdings ein deutsches Duo: Andre Begemann und Martin Emmrich sicherten sich in der Doppel-Konkurrenz überraschend den Turniersieg. Im Endspiel setzte sich das Duo gegen die Paarung Treat Huey von den Philippinen und den Briten Dominic Inglot – Nummer drei der Setzliste – mit 7:5, 6:2 durch.