Zweimaliger Grand-Slam-Champion ist ein Typ mit Ecken und Kanten

Philipp Petzschner sagt gern, was er denkt. Er ist direkt, zuweilen unbequem und ist jemand, der im Tenniszirkus auffällt. Für die Premiere des POWER HORSE CUP (19. bis 25. Mai 2013) haben die Düsseldorfer Veranstalter dem zweimaligen Grand-Slam-Champion im Doppel eine Wild Card reserviert. „Ich bin froh, dass ich zum vierten Mal im Düsseldorfer Rochusclub dabei sein kann. Es ist immer etwas Besonderes, vor deutschen Fans im Rochusclub zu spielen“, sagt Petzschner, der von seinen Fans kurz “Petsche“ gerufen wird.

Auch Turnierdirektor Dietloff von Arnim freut sich auf den 29 Jahre alten Wahl-Kölner: „Philipp Petzschner ist ein Typ mit vielen Facetten. Er ist ein starker Spieler, hat bereits tolle Erfolge gefeiert und wird den Zuschauern sicher viel Freude bereiten. Darum haben wir ihm gerne eine Wild Card gegeben.“

Petzschner feierte seine bislang größten sportlichen Erfolge im Doppel: 2010 gewann er mit dem Österreicher Jürgen Melzer das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon, ein Jahr später folgte der Triumph bei den US Open - ebenfalls an Melzers Seite. Aber auch im Einzel kann die aktuelle Nr. 97 der ATP-Rangliste Erfolge vorweisen. 2008 gewann Petzschner das ATP-Turnier in Wien.

Zuletzt gewann er 2011 mit dem deutschen Team den World Team Cup. Im Finale gegen Argentinien stand er im entscheidenden Doppel an der Seite von Philipp Kohlschreiber. Beide sicherten gegen Juan-Ignacio Chela und Maximo Gonzalez nach einem spannenden Match mit 6:3, 7:6 den fünften Titel für Deutschland.