Loading...

Tageszusammenfassung – Dienstag, 21. Mai 2013

Der frühere Weltranglistendritte Nikolay Davydenko ist beim POWER HORSE CUP 2013 überraschend in der ersten Runde ausgeschieden. In seinem Auftaktmatch im Düsseldorfer Rochusclub unterlag der 31 Jahre alte Russe dem slowenischen Lucky Loser Aljaz Bedene mit 6:3, 4:6, 3:6. Bedene, der in der Qualifikation eigentlich gescheitert war, rückte für den Russen Dmitry Tursunov in das Hauptfeld nach. „Ab der Mitte des zweiten Satzes habe ich besser gespielt und gemerkt, dass ich eine Chance habe“, sagte Bedene nach seinem Erfolg über den an Nummer acht gesetzten Davydenko.

In der Runde der letzten 16 trifft der 23-jährige Bedene auf den Lübecker Tobias Kamke, der am Dienstag spielfrei hatte und mit der Familie seinen 27. Geburtstag feierte. „Ich kenne ihn, er ist ein guter Freund. Es wäre schön, wenn ich eine ähnliche Leistung wie heute bringen könnte“, so Bedene weiter.

Der Augsburger Philipp Kohlschreiber, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, bekommt es im Achtelfinale hingegen mit Igor Sijsling zu tun. Der 25-jährige Niederländer besiegte in seiner Auftaktbegegnung den kasachischen Qualifikanten Evgeny Korolev mit 6:2, 6:4. Mit dem Weltranglisten-18. Kohlschreiber hatte sich Sijsling bislang einmal duelliert und 2011 in Metz sogar die Oberhand behalten. „Wenn mein Aufschlag funktioniert, spiele ich offensiv sehr gut. Kohlschreiber ist ein großartiger Spieler, es wird ein sehr hartes Match“, sagte Sijsling.

Eine Runde weiter ist auch Grega Zemlja. Der Slowene bezwang den Belgier David Goffin nach einem Rückstand noch mit 5:7, 6:0, 6:2. Zemlja trifft im Achtelfinale am Mittwoch auf den an Nummer sieben gesetzten Serben Viktor Troicki, der Michael Russell aus den USA mit 3:6, 6:3, 6:4 bezwang.

Neben Spitzentennis und ausverkauften Rängen durften sich die Organisatoren des ATP-Turniers auch über weltmeisterlichen Besuch freuen. Radsport-Legende Rudi Altig und Ex-Nationalspieler Olaf Thon folgten der Einladung von Thomas Königsbauer, dem Geschäftsführer von Titelsponsor POWER HORSE. Vor allem bei Altig kamen dabei intensive Erinnerungen hoch. „Ich bin ein Freund des Tennis und insbesondere des Rochusclubs. Vor 30 Jahren habe ich hier bereits den jungen Mats Wilander erlebt. Der hat anschließend dann die French Open gewonnen“, so der 76-Jährige.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *